HERZLICH WILLKOMMEM IN UNSERER KINDERPRAXIS

Zu uns kommen Kinder mit den vielfältigsten Problemen im Alltag, Kindergarten oder Schule. Allen ist eines gemeinsam: die Kinder erleben Misserfolg statt Erfolg. Dadurch können sie kein adäquates Selbstvertrauen aufbauen, das die Voraussetzung ist, um neue Anforderungen der Umwelt gut zu bewältigen.

doris-fotoDurch langjährige Erfahrung in der ergotherapeutischen Arbeit mit vielen Kindern, die mich mit ihren Ideen und Aktivitäten immer wieder aufs neue erstaunen und vielen Fort/Weiterbildungen hat sich ein ganz eigener Therapiestil entwickelt.
Dieser ist besonders geprägt durch eine Kombination von Sensorische Integrationstherapie, der Marte Meo Methode, therapeutisches Klettern und den Therapiehund Charlie.

Entscheidend ist, dass die Kinder Vertrauen zur Ergotherapie aufbauen. Dann beginnen sie Ängste ab- und Selbst­vertrauen aufzubauen und können sich weiterentwickeln. Sowohl im motorischen, sensorischen und/oder im sozialen Bereichbild01

Eine große Unterstützung dabei ist der Golden Retriver, Charlie, der besonders für Kindern die Angst haben, sehr wichtig ist.

Das Ziel der Therapie ist die Verbesserung von Sensomotorik, Handlungsplanung und sozialer Kompetenzen im täglichen Leben.

Die Praxis

Die Praxis liegt ebenerdig, hat zwei große, helle miteinander verbundene Therapieräume. Die Räume wurden gerade renoviert und die Therapiemöglichkeiten erweitert. Es gibt sowohl viele Grobmotorische Materialien, eine große ca 3m hohe Kletterwand (sowohl zum Bouldern, als auch Seilklettern, Si-Geräte wie Plattformschaukel, Hängematte, diverse Klettergerüste,… .als auch Materialien zur Verbesserung der Fein/Sensomotorik, der Handlungsplanung und Konzentration. Charlie „gehört „zur vorbereiteten Umgebung und ist immer dabei

Die Praxis hat genau die richtige Größe für Einzeltherapie und Kleingruppen. Die Kinder haben das Gefühl sich in zwei großen „Spielzimmern“ zu bewegen und nicht  in einer „Praxis“.

.

Bilder aus der Praxis